internet design
zielorientiert gedacht - kompetent recherchiert - praxisnah umgesetzt

Am Puls der Site

Log-Statistik und Erfolgskontrolle für Ihre Internet-Präsenz

Internet braucht kein Mensch. Was wirklich zählt, ist Erfolg im Internet. Erfolg ist messbar, genau deshalb ist das Internet so schnell zu einem selbstverständlichen Kommunikations- und Marketing-Instrument geworden. Das Zauberwort heißt: Erfolgskontrolle durch Log-Statistik Auswertung.

Fragen Sie Ihren Provider, ob die wöchentliche Log-Statistik im Lieferumfang enthalten ist, und wie detailliert die Daten ausgewertet werden. Lassen Sie sich nicht mit billigen Ausreden abfertigen: "Das brauchen Sie doch nicht" oder "Sie haben so viele/wenige Besucher, die Auswertung lohnt nicht". Nur wenn Sie wirklich wissen, was auf Ihrer Internet-Präsenz los war, können Sie den Erfolg mit geeigneten Maßnahmen fördern.

Prüfen Sie zunächst, ob sich hinter Ihrer Internet-Präsenz bereits eine Log-Statistik befindet. Geben Sie im Browser den Namen Ihrer Domain ein, gefolgt von /statisik/, also beispielsweise www.selfness.de/statistik/. Nun müsste eine Passwort-Abfrage erscheinen. Geben Sie Ihren Benutzernamen und das Passwort ein, und Sie befinden sich in der Log-Statistik.

Zusammenfassung einer jährlichen Log-Stastik als Balkengrafik

Sie sehen eine Balkengrafik, ähnlich wie in dieser Abbildung. Die Grafik zeigt die Besucherzahlen der vergangenen 12 Monate. In unserem Beispiel steigen die Besucherzahlen (Visits) und Seitenabrufe (PageImpressions) seit acht Monaten kontinuierlich und deutlich an. Der Monat April ist in dieser Statistik noch nicht abgeschlossen, wird aber die Vormonate wieder einmal übertreffen. Das ist ein gutes Zeichen, offenbar ist diese WebSite auf dem richtigen Weg.

Top 20 Übersicht der verweisenden Rechner

Als nächstes wollen wir wissen, woher die Besucher kommen. Dazu schauen wir uns die Tabelle mit den Top 50 verweisenden Rechnern an. Ein verweisender Rechner ist ein anderer WebServer, der Besucher zur betreffenden Internet-Präsenz geschickt hat. In unserem Beispiel sieht es so aus, als hätte ein potentieller Mitbewerber namens weihnachtsmaerkte-deutschland.de 3916 Besucher an weihnachtsmarkt-deutschland.de weitergeleitet (verwiesen). Tatsächlich handelt es sich bei weihnachtsmaerkte-deutschland.de um eine Schwester-Domain des Portals weihnachtsmarkt-deutschland.de. Wir verwenden diese etwas anders lautende Internet-Adresse zur Marketing-Erfolgskontrolle in einer bezahlten Anzeige. Wir wollen wissen, wie erfolgreich diese Anzeige wirklich ist, deshalb zählen wir jeden Interessenten, der die Adresse www.weihnachtsmaerkte-deutschland.de in der Anzeige gelesen und in seinen Browser eingetippt hat, und auf diesem Weg bei weihnachtsmarkt-deutschland.de angekommen ist. So einfach ist das. Im Grunde könnten wir viele unterschiedlich lautende Schwester-Domains auf die Haupt-Domain www.weihnachtsmarkt-deutschland.de legen und damit alle unsere Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften, unsere Plakate, Prospekte, Visitenkarten, und Fahrzeugaufkleber regelmäßig einzeln auswerten. Erst dann wird wirklich klar, welche Anzeigen und Marketing-Maßnahmen erfolgreich sind und welche gefahrlos storniert werden können.

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil

Wenn die oben genannte Anzeige in einer großen Publikumszeitschrift 400,- Euro kostet, und nachweislich 3916 Interessenten für eine WebSite liefert, hat jeder Erfolg versprechende Kundenkontakt gut 10 Cent gekostet. Verglichen mit den Kosten eines klassischen Kundemailings (Anschreiben oder Prospekt, Briefumschlag, plus Briefmarke) war diese Anzeigenaktion also sensationell billig und kann fortgesetzt werden. Wenn das Angebot interessant ist, und wir bei 1 bis 3 Prozent der Interessenten Kaufinteresse voraussetzen, darf sich der Anbieter über 39 bis 117 Bestellungen freuen.

Interessant ist, dass im betreffenden Monate gut 700.000 Besucher die Domain-Adresse www.weihnachtsmarkt-deutschland.de selbst in die Adresszeile ihres Browsers eingetippt haben (Direct Request genannt). Immerhin 14 Prozent der Leser kennen diese Adresse also auswendig, oder haben sie in der Favoritenliste gespeichert und diesem Monat tatsächlich benutzt. Die übrigen 86 Prozent der Besucher stammen allerdings aus vielen anderen wertvollen Quellen, die wir im einzelnen untersuchen und auswerten möchten.

Ein wichtiger Aspekt der Log-Auswertung ist die Antwort auf die Frage: werden wir eigentlich in den Internet-Suchdiensten gefunden? Die oben gezeigte Tabelle der verweisenden Rechner enthält bereits die Suchmaschinen Google Deutschland, google.com in Englisch, Google Schweiz, t-online Suche, Google Österreich, und live search von Microsoft, die im betreffenden Monat Besucher an weihnachtsmarkt-deutschland.de verwiesen haben. Andere wichtige Suchmaschinen fehlen, und hieran muss gearbeitet werden. Die Aufgabe der Woche kann lauten: Die Domain in weitere Suchmaschinen eintragen oder mangelhafte Einträge korrigieren.

Zurück zur Themenübersicht